Trink– und Löschwasserversorgung BAM

Erneuerung der Trink– und Löschwasserversorgung auf der Liegenschaft Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung , Berlin

  • Neubau der kompletten Trink– und Löschwasseranlagen in zwei separaten Leitungsnetzen; Weiternutzung einzelner Rohrleitungsabschnitte als Löschwassernetz
  • Aufrechterhaltung der Trink– und Löschwasserversorgung einschließlich aller Betriebsabläufe der BAM
  • Arbeiten in insgesamt 10 räumlich und zeitlich fest definierten Bauabschnitten
  • Berücksichtigung von PAK- und Asbest-Kontamination
  • Unterirdische Löschwasserzisterne (310 m³) mit separatem unterirdischem Maschinenhaus und Zugang vom vorhandenen Versorgungsgang; Druckerhöhungsanlage (7 Pumpen) für unterschiedliche Entnahmesituationen
  • Verlegung von rd. 1.700 m Trinkwasserleitung (PE 100 DN 32—DN 180), davon 1.200 m in grabenloser Bauweise
  • Verlegung von rd. 1.750 m Löschwasserleitung (PE 100 DN 32—DN 280), davon 1.200 m in grabenloser Bauweise
  • Neubau von 190 Löschwasser- und Gartenhydranten
  • Einbau von insgesamt 96 Druckanbohrventilen und Absperrschiebern für Trink– und Löschwasserleitungen
  • Koordinierung Schnittstelle zwischen Leitungsbau (Außenanlagen) und Haustechnik
  • Zwei Löschwasserbrunnen, Tiefe 41 m, mit unterirdischer Wasseraufbereitung gem. DVGW W 223 (Enteisung und Entmanganung)