Hydraulische Generalplanung

Marinestützpunkt und Marinearsenal Wilhelmshaven

Im Rahmen einer hydraulischen Generalplanung wurden die hydraulischen Nachweise für den Ist- und den Prognosezustand für das sehr komplexe Entwässerungssystem (Schmutz-, Misch- und Regenwasser) des Marinestützpunktes und des Marinearsenals in Wilhelmshaven durchgeführt.

Die Berechnungen wurden als hydrodynamische Seriensimulationen und Langzeitsimulationen mittels der Programme „Hystem-Extran“, „Langzeit“ und „GIPS“ einschließlich der erforderlichen Überflutungsprüfungen durchgeführt.

Bestandteil der hydraulischen Untersuchungen waren auch die der Liegenschaftserweiterung dienenden Bereiche der West- (10 ha) und Norderweiterung (3,5 ha).

Die gesamte Entwässerung erfolgt dabei über einen zentralen Vorfluter  und die Einleitung in diverse Hafenbecken, die z. T. unter Tideeinfluß stehen.

Belange des Deich- und Küstenschutzes (Deichschutzzone / Deichbestick) waren zu berücksichtigen

Im Zuge des Baufortschrittes diverser Baumaßnahmen und Liegenschaftsentwicklungen waren die Berechnungen fortlaufend anzupassen und zu erweitern, um jederzeit eine optimale Entwässerung der Liegenschaft gewährleisten zu können.

  • Aufbau Kanaldatenbank und hydraulisches Rechenmodell
  • betrachtete Kanalnetzlänge rd. 115km
  • Großprofile bis DN 1400
  • Betrachtet Gesamtfläche rd. 300ha
  • detaillierte Erfassung der Teileinzugsflächen, abflusswirksamen Flächen und Befestigungsgrade anhand von Vermessungsdaten, Luftbildern und Ortsbegehungen
  • hydraulische Berechnung des Ist- und Prognosezustandes
  • hydraulische Bemessungen zur Netztrennung Mischwasserkanal Marinearsenal
  • Berücksichtigung verschiedene Tidewasserstände
  • umfangreiche Genehmigungsplanungen bzgl. Grabenverrohrungen bis DN 1200
  • Dimensionierung und modeltechnische Berücksichtigung von Sonderbauwerken:
    • Rückhalteräume
    • Dükerbauwerke
    • Pumpwerke / Hebewerke
    • Rückstausicherungen
    • Vorfluter / offene Gräben
    • Abscheideranlagen
  • Ermittlung der hydraulischen Sanierungsmaßnahmen