AIRBUS – Manufacturing Milling Centre

Von IGNW geplante Halle geht in Betrieb

Seit kurzem werden bei Airbus in Hamburg Frästeile für Flügel und Rümpfe an neuer Stelle produziert – im sogenannten Manufacturing Milling Centre.

Darin werden nun die zuvor auf dem Werksgelände verteilten Fräsmaschinen zentriert. Der Neubau wurde dabei als direkter Anbau zu einer bestehenden Halle realisiert und besteht aus einer Halle mit ca. 1.125m² Grundfläche als Stahlrahmenkonstruktion mit Trapezblechverkleidung und einem Büro-/Sozialbereich mit ca. 230m² Grundfläche in Massivbauweise. Der gesamte Anbau wurde über Pfähle tiefgegründet. Eine besondere Herausforderung stellte dabei die Überbauung in Betrieb befindlicher Elektrotrassen.

 

Unser Projektleiter Dipl.-Ing. Thomas Walter zum Projekt:

„Für mich war die Fertigstellung der Tiefgründung ohne bauliche Schäden am Bestand und ohne Produktionsausfälle bei Airbus ein großer Meilenstein. Aufgrund des alten baulichen Bestands und der erforderlichen Überbauung von Elektrotrassen zur Werksversorgung mussten die einzelnen Pfahlstandorte mit Bedacht gewählt werden. In Ergänzung zu den Bestandsunterlagen mussten sorgfältige Voruntersuchungen durchgeführt werden, um eine ausreichende Lokalisierung der Trassen zu gewährleisten. Dieses ist uns sehr gut gelungen.“

 

Weitere Informationen finden ihr auf der Website der Flug Revue, die einen kurzen Bericht über das Center veröffentlicht hat (Abgerufen am 27.04.2020, 15:45 Uhr):

https://www.flugrevue.de/zivil/neues-manufacturing-milling-centre-bei-airbus-fraesen-finkenwerder-art/