Sanierung der Trink- und Löschwasserversorgung

Fallschirmjäger-Kaserne Seedorf

  • Kaserne mit Unterkünften und technischem Bereich, Belegung mit ca. 3000 Soldaten
  • ursprünglich kombiniertes Trink– und Löschwassersystem, ehemaliges Wasserwerk nutzt Speicherbecken zur Versorgung der Kaserne, Gesamtlänge der Leitungen ca. 19.000 mBestands– und Zustandserfassung der Leitungen, der Sonderbauwerke und der Hausanschlussräume
  • Verbrauchsmessungen zur Erfassung von Abnahmespitzen
  • Aufbau eines getrennten Trink– und Löschwassersystems mit 10.000 m bzw. 5.000 m Länge
  • Optimierung der Leitungsführung unter hygienischen Gesichtspunkten
  • hydraulische Dimensionierung mit Rechenprogramm STANET
  • Variantenvergleich unter Berücksichtigung der vorhandenen Anlagen
  • Querung einer Bundesstraße (mehrere Leitungspakete) mittels gesteuertem Rohrvortrieb
  • Errichtung einer Trinkwasser-Übergabestation
  • Erneuerung der Armaturen von 110 Hausanschlüssen
  • Ausrüstung eines vorhandenen Löschwasserspeichers mit einem Doppelpumpwerk zur Einspeisung in das geplante Löschwassernetz
  • Neuanschluss an öffentliches Versorgungsnetz