Justizzentrum Essen

Sanierung der Abwasseranlagen

Erneuerung Mischwasserkanal in geschlossener und offener Bauweise unter schweren örtlichen Bedingungen: Schwierige Baugrundverhältnisse, beengte Verhältnisse, eine Vielzahl unbekannter Grundleitungen sowie, unterschiedlichste Rohrmaterialien im Bestand. Planung und Ausführung von zusätzlichen Revisionsöffnungen zur späteren Wartung und Inspektion der Abwasseranlagen. Bauen im Bestand.

Grabenlose Sanierung von Haltungen, Anschlussleitungen und Schächten unter der Anwendung folgender Sanierungsverfahren:

  • Schlauchrelining
  • Stutzen-/ Abzweigsanierung mittels Verpresstechnik und Hutprofilen
  • Reparaturverfahren (GFK-Kurzliner, Fräsarbeiten, Manschetten)
  • Diverse Schachtsanierungsmaßnahmen (Beschichtungen, Teilerneuerungen, Abdichtung etc.)

Abstimmungen mit Genehmigungsbehörden hinsichtlich der Außerbetriebnahme und Erneuerung von Leichtflüssigkeitsabscheideranlagen. Berücksichtigung von parallelen Baumaßnahmen angrenzend zum Baufeld.

Fortschreibung des Kanalbestandes nach Abschluss der Kanalsanierungsmaßnahme. Dokumentation des dichten Kanals gemäß Selbstüberwachungsverordnung Abwasser Nordrhein-Westfalen (SüwVO Abw LWG NRW).