Ausbau östliche Kaje „B“, Marinearsenal Wilhelmshaven

Das Marinearsenal Wilhelmshaven ist ein Schiffswartungs- und reparaturbetrieb. Die Liegenschaft verfügt über ein eigenes Hafenbecken mit einer bestehenden Kajenlänge von rd. 2.100 m.

Durch dieses Bauvorhaben wird die Kaje „B“ zur Schaffung weitere Schiffsliegeplätze im östlichen Bereich erweitert. Weiterhin ist eine komplette Kajensanierung der Kaje „B“ einschl. der nachgelagerten Infrastruktur Bestandteil des Bauvorhabens.

Verlängerung der Kaje B

  • Kajenverlängerung um rd. 130m, Wassertiefe 10m
  • kombinierte Spundwand, Rückverankerung mit Stahlpfählen, Ortbetonrammpfähle
  • Stahlbetonholm mit integriertem Versorgungskanal, Blocklängen 21,85 und 20,16m
  • Neubau der Poller bis 1750KN Zuglast

Sanierung der Bestandskaje

  • Zustandserfassung (Taucherei) und Sanierung (Auftragsschweißung) der Spundwand
  • Betonsanierung des Betonholms
  • Erneuerung der Blockfugen, der Poller
  • Erneuerung von Dalben
  • Erneuerung der Zugangsbrücke
  • Sanierung vorh. Versorgungskanäle
  • Neubau Schacht- und Trogbauwerkssystems
  • Erneuerung der Kajenausrüstung (Steigeleitern, Reibekonstruktion, Beleuchtung etc.)

Neuordnung der Trink– und Löschwasserversorgung

  • Netztrennung mit separater Trink- und Löschwasserversorgung
  • Neubau einer Löschwasser-Trennstation (192 m³/h über 2 Std.)
  • Neubau Löschwassernetz (Da 160 PE-HD SDR 11)
  • Ring- und Verästelungsstruktur
  • Neubau Trinkwassernetz (Da 63 PE-HD SDR 11
  • Ringstruktur mit Zwangsdurchströmung zur Stagnations-Vermeidung

Bilgenwasserentsorgung

  • Bau von zwei neuen Übergabestationen für Bilgenwasser
  • Rohrsystem mit doppelwandigen, rostfreien Rohren mit PE-Ummantelung
  • Leckageüberwachung mittels Stickstoff
  • Exzenterschneckenpumpe an Emulsionsspaltanlage
  • Bypass bei Pumpenbetrieb der Ölschuten